Hürdenlos - Behindertenwegweiser, Stadtführer für Menschen mit Behinderung in Deutschland:Inklusion vor Ort

Logo der Seite

Bürger und Gäste einer Region, einer Stadt oder Gemeinde mit Hürdenlos informieren

UN-Behindertenrechtekonvention, Inklusion und Teilhabe

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist am 3. Mai 2008 in Kraft getreten. Für die Bundesrepublik Deutschland trat diese am 26. März 2009 in Kraft.

Um die Ziele der BRK umzusetzen werden auf Bundes-, Landes- und kommunalen Ebenen sogenannte Aktionspläne mit vielen Handlungsfeldern wie beispielsweise der Bildung, Freizeit und Kultur, Bauen und Wohnen etc. erstellt.

Den nationalen Aktionsplan finden Sie unter: www.bmas.de

Inklusion bezieht alle Menschen durch die barriere- und zugangsfreie Gestaltung unserer gesellschaftlichen Lebensbereiche von vornherein mit ein. Eine lustige Erklärung des Begriffes Inklusion in 80 Sekunden finden Sie mit einem Zeichentrickfilm auf der Seite der Aktion Mensch unter: www.aktion-mensch.de

Mehrwert für Sie, Ihre Bürger und Ihre Gäste

Öffentliche Einrichtungen wie zum Beispiel Restaurants, Hotels, Schwimmbäder, Wanderwege, Geschäfte, Verkehrsmittel und alle weiteren Ziele des täglichen Lebens sollten für alle Menschen, ob mit oder ohne Behinderung, ob jung oder alt gleichermaßen zugänglich und nutzbar sein. Dies gilt für alle Handikaps ob für in ihrer Mobilität eingeschränkte Senioren oder Menschen mit chronischen Beeinträchtigungen, mit Sinnesbehinderungen oder kognitiven Schwierigkeiten. Allen Menschen ist ein weitgehend selbstständiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Individuelle Menschen treffen auf individuelle Einrichtungen

So wie jeder Mensch unterschiedliche Fähigkeiten, Neigungen und gesundheitliche Bedingungen hat, so unterschiedlich sind auch Ziele, also Gebäude, Wege und Plätze die wir erreichen und nutzen wollen.

Denken Sie hierbei nicht nur an die Bedürfnisse von Menschen im Rollstuhl oder an Gehbehinderte. Wie fühlt sich ein Allergiker der auf Reisen kein alergenreduziertes Hotelzimmer findet am Morgen, ein Sehbehinderter der die grafisch anspruchsvolle Speisekarte im Restaurant trotz Lesebrille nicht selbstständig lesen kann oder ein Blinder für dessen Hund keine Versorgung angeboten wird. Wie soll ein Gehörloser eine Ferienwohnung direkt beim Vermieter buchen?

Neben den Kontaktdaten werden in Hürdenlos deshalb eine Vielzahl von Merkmalen und Kriterien, vor allem Beschreibungen zur Erreichbarkeit, Zugänglichkeit und zu den angebotenen Hilfen von Objekten erfasst. Durch die Nutzung z.B. von Smartphones sind diese Informationen heute für Jedermann überall verfügbar. Aussagekräftige Piktogramme und Fotos ergänzen die textlich erfassten Informationen für Sehende visuell.

Barrierefreiheit ist für:

  • 10% der Bevölkerung unerlässlich
  • über 30% hilfreich
  • ...und für uns Alle sehr komfortabel

Diese Fakten unterstreichen die Notwendigkeit eines flexiblen und überall verfügbaren Informationssystems mit dem betroffene Bürger wie Gäste schnell und übersichtlich, qualifizierte Informationen zu Zielen in Abgleich mit ihren persönlichen Bedürfnissen erhalten. hürdenlos.Plus ist hierfür ein modernes leistungsfähiges Informationssystem für Kommunen, Kreise und touristische Regionen.

Altersbedingte Einschränkungen und chronische Erkrankungen

Eine Gruppe von Menschen steht im Kreis und schaut auf den Betrachter des Bildes

Das Wissen über die Barrierefreiheit und die Angebotsvielfalt von Einrichtungen dient nicht nur Menschen mit Handicaps oder Mobilitätseinschränkungen, sondern uns allen! Mit hürdenlos.Plus führen Sie Ihre Stadt, Gemeinde, Ihren Landkreis oder Ihre touristische Region ins 21. Jahrhundert. 

Für die Bundesrepublik gibt es bis heute kein modernes Internetsystem mit umfassenden Informationen für mobilitätseingeschränkte Personen und Menschen mit Behinderung. Alleine die demographische Entwicklung zeigt jedoch, dass es immer wichtiger wird beispielsweise altersbedingte Einschränkungen zu berücksichtigen und darüber zu informieren welche baulichen Gegebenheiten und Angebote und Hilfen vor Ort vorzufinden sind. In der Bundesrepublik Deutschland leben etwa 8,7 Millionen Menschen mit einer amtlich anerkannter Behinderung. 7,1 Millionen davon gelten als schwerbehindert.

Hinzugerechnet werden müssen sämtliche nicht in der Statistik erfassten direkt betroffenen Personenkreise z.B. Menschen mit chronischen Erkrankungen (25 Millionen Allergiker, 4-5 Millionen Rheumatiker, Millionen Menschen mit Herzleiden etc.) und Senioren mit alterbedingten Einschränkungen - meist Mobilitätseinschränkungen. Zu dieser Zahl müssen auch sämtliche indirekt Betroffenen (z.B. Angehörige) addiert werden - diese können schließlich ungeeignete Gebäude und Orte mit Ihren betroffenen Angehörigen ebenfalls nicht besuchen.

Aber auch nicht behinderte Menschen profitieren von Informationen über die Barrierefreiheit von Objekten: Mütter mit Kinderwägen, Personen mit schwerem Gepäck, Lieferanten etc.

Bauliche Maßnahmen waren schon immer Kostenintensiv. Die Investitionskosten für einen Aufzug in einem öffentlichen Gebäude erreichen heute sehr schnell 100.000 - 200.000 €. Doch erst das Wissen über der Verfügbarkeit von Einrichtungen und Hilfen und die damit ermöglichte selbstbestimmte wie selbstständige Zugänglichkeit für alle Bürgerinnen und Bürger sollte uns etwas wert sein! Der Wert von Einrichtungen und Investitionen bemisst sich nicht nur an seinen sichtbaren Kosten, sondern auch der Gebrauchsfähigkeit und Nutzbarkeit für alle Menschen.

Dies unterstützt unser Wegweiser und Stadtführer!

 

Barrierefreiheit für Gäste Ihrer touristischen Region

Erfassen Sie Zugänglichkeitsbeschreibungen zu touristischen Zielen und veröffentlichen Sie diese im Internet. Neben der Beschreibung der Zugänglichkeit der einzelnen Einrichtungen für Reisende mit Mobilitätseinschränkungen können Sie mit hürdenlos.Plus auch spezielle Angebote für Reisende mit Sinneseinschränkungen, lernbehinderte Menschen und chronisch erkrankte Menschen erfassen und im Internet zur Verfügung stellen.

Bedauerlicherweise nicht alle aber immer mehr Hotels und Gaststätten stellen sich auf mobilitätseingeschränkte Gäste ein und bieten etwa stufenlos erreichbare Aufzüge, Zimmer oder Gasträume. Baulich vorbildliche Gegebenheiten alleine helfen Betroffenen jedoch nur bedingt, wenn es nirgendwo Informationen über die Erreichbarkeit, Zugänglichkeit und Nutzbarkeit und Dienstleistungen zu anderen Handikaps (z.B. alergenfreie Zimmer) gibt.

Beispiele, Objektarten:

Hotelbeschreibungen in Hürdenlos.de

Wanderwege in Hürdenlos

Gastronomie in Hürdenlos

hürdenlos.Plus schließt diese Informationslücke und bietet Ihnen zahlreiche Funktionen zur schnellen, einfachen und qualitativ hochwertigen Erfassung und Veröffentlichung von Beschreibungen zur Barrierefreiheit.

Informationen über die Barrierefreiheit von Reisezielen: ihre Vorteile

  • Profitieren Sie von dem umfangreichen Kriterienkatalog von hürdenlos.Plus
  • Die Bewertungen nach dem Grad der Barrierefreiheit orientieren sich an den derzeit gültigen DIN-Normierungen
  • Unsere modernen Piktogramme ermöglichen Nutzern einen schnellen Überblick
  • Handicap-Filter und umfangreiche Suchmöglichkeiten helfen Nutzern bei der Auswahl geeigneter Gebäude und Ziele
  • hürdenlos.Plus ist 100% barrierefrei umgesetzt
  • Sie tragen dazu bei, einen langfristigen Standard zu unterstützen anstatt eine weitere "Insellösung" zu schaffen
  • Sie haben die Möglichkeit über gezielte Zielgruppenansprache Ihre touristische Region als barrierefreies Reiseziel zu etablieren
  • hürdenlos.Plus ist hierbei noch deutlich günstiger als eine konzeptionelle und programmiertechnische Eigenentwicklung
  • Sie haben die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Erfassungsmodelle

Fordern Sie ein unverbindliches Angebot an

Hürdenlos vor Ort in den Medien

www.infranken.de - Erleichterung für Sandras Alltag in Adelsdorf mit Hürdenlos

www.morgenweb.de - Tester beim Onlineportal Hürdenlos

www.www.nordbayern.de - Hürdenlos durch ERH

www.morgenweb.de - Barrierefrei durch die Stadt in Schwetzingen

www.die-stadtredaktion.de - Onlinestadtführer Hürdenlos in Heidelberg